Freitag, 8. Dezember 2017

Bundesverdienstkreuz für ehemaligen Barniner


Am vergangenen Montag hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier anlässlich des Tages des Ehrenamtes an verdiente Ehrenamtliche aus ganz Deutschland den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Im Schloss Bellevue in Berlin würdigte der Bundespräsident das herausragende langjährige ehrenamtliche Engagement von 15 Frauen und 10 Männern. 
Zu den ausgezeichneten Bürgerinnen und Bürgern gehört in diesem Jahr der in Barnin geborene und heute in Schwerin lebende Naturschützer Walter Thiel (auf dem Foto oben im Gespräch mit dem Bundespräsidenten).

Für weitergehende Informationen hier klicken


Zu dieser hohen Auszeichnung gratuliert der Förderverein „Alte Schule“ – Barnin e.V. Walter Thiel sehr herzlich! Wir freuen uns, dass sein großes Engagement im und für den Naturschutz auf diese Weise gewürdigt wird.

Gerne erinnern wir uns auch an die naturkundlichen Vorträge, mit denen Walter Thiel bei unserem Förderverein zu Gast war und wünschen ihm alles Gute, viel Gesundheit und weiterhin viele erlebnisreiche Stunden in der Natur.



Simone Hornig und Isa Krietsch
für den Förderverein „Alte Schule“ - Barnin e.V.: 











Einladung zur Adventlesung in Barnin


Am 16. Dezember, Sonnabend vor dem 3. Advent, gibt es um 16:00 Uhr im Barniner Museum „De Dörpstuw“ wieder Märchen und Geschichten in einer vorweihnachtlichen Lesung. Bei Kerzenschein und heißen Getränken stimmen wir uns gemeinsam auf den 3. Advent und das nahende Weihnachtsfest ein. Herzlich eingeladen zum Zuhören und Dabeisein sind alle kleinen und großen Leute.



Der Eintritt ist frei, der Förderverein freut sich über eine kleine Spende zur Deckung der Unkosten.


In "De Dörpstuw" während der Adventlesung im vergangenen Jahr













Dienstag, 5. Dezember 2017

Adventskonzert in der Barniner Kirche



Adventskonzert zum Mitsingen 

in der Barniner Kirche




Musik spielt in der Advents- und Weihnachtszeit eine große Rolle und begleitet uns durch diese besondere Zeit des Jahres. Gerne möchten wir daher an dieser Stelle auf eine musikalische Stunde in der Barniner Kirche hinweisen.

Die Kirchgemeinde lädt ein zu einem

Adventskonzert zum Mitsingen
mit der Sopranistin Anna Charlotte Kersten
am Freitag, 8. Dezember 2017,
um 18:00 Uhr in der Barniner Kirche

Zum Wochenausklang wird unter anderem Musik von Händel, Puccini und Morricone erklingen. Das anschließende gemeinsame Singen mit der Künstlerin sowie ein Beisammensein bei Apfelpunsch und Gesprächen geleiten in ein besinnliches 2. Adventwochenende.

Der Eintritt ist frei, um eine angemessene Spende wird gebeten.


Sie erfahren mehr über die Sopranistin Anna Charlotte Kersten, indem Sie einfach
diesem Link folgen.








Sonntag, 3. Dezember 2017

Für die Advent- und Weihnachtszeit gebastelt



Konzentriert und trotzdem fröhlich ging es zu beim Basteln am Freitagabend in der Alten Schule Barnin. Für die Advent- und Weihnachtszeit macht es uns jedes Jahr wieder Spaß, ein wenig kreativ zu sein. Dabei greifen wir einerseits gerne neue Ideen auf, doch auch ebenso gern greifen wir auf Bewährtes zurück, vertrauen auf gute Erfahrungen.

Aus Pappe und  Faden entstehen kleine Anhänger mit Fadengrafik

Faltsterne sind immer besonders beliebt, und zuverlässig bringt irgendjemand in jedem Jahr mindestens eine Variante mit, die den meisten bis dahin noch unbekannt war.

Was wird das?

Pfiffiges Recycling-Ergebnis: Aus Teebeutel-Tütchen entstehen Sterne

Ob Adventkranz oder Adventgesteck, unsere Profi-Frau vom (Floristen)Fach gab wieder geduldig gute Tipps und Hinweise bei den „Grünarbeiten“. Für klassisch einfache ebenso wie für aufwändige Kreationen hatten Vereinsmitglieder und Gäste stapelweise Zweige, zum Beispiel von verschiedenen Fichten, von Eibe, Lebensbaum, Stechhülse, Efeu und Mistel, mitgebracht.


Wer Holz mag, der war am „Handwerkertisch“ richtig und hatte dort die Gelegenheit sich zu betätigen. Alles war wunderbar vorbereitet.




Selbst für diejenigen, die sonst eher kaum mit Holz werkeln, war es am Freitag kein großes Problem. Mit etwas Hilfe kamen auch weniger Geübte gut zurecht. Der Spaß war nebenbei garantiert!

Noch den letzen Schliff verpassen, und ...

... Fertig!

Ein Häuschen fürs Teelicht

Nebenbei  gab es zur Stärkung Glühwein, Apfelpunsch und die ersten selbstgebackenen Plätzchen - die schmecken ja bekanntlich immer ganz besonders lecker.





Dankeschön allen fürs Mitmachen. Dankeschön allen, die eine Spende ins Sparschwein gesteckt haben.




Wir wünschen Ihnen und Euch eine schöne und besinnliche Adventzeit! 






Noch ein Tipp in eigener Sache: Am Sonnabend vor dem 3. Advent ist um 16:00 Uhr wieder Zeit für Märchen, Geschichten und Gedichte zur Weihnachtszeit in "De Dörpstuw". Das Dorfmuseum zwischen Friedhof und Landgasthaus "Kiek in" wird beheizt sein. Wir laden zum Zuhören bei heißen Getränken und Lebkuchen herzlich ein. 






Montag, 20. November 2017

Basteln für die Adventzeit in der Alten Schule Barnin


„Alle Jahre wieder“ – steht die Advent- und Weihnachtszeit vor der Tür.
Es ist eine schöne Tradition, Wohnung oder Haus in dieser besonderen Zeit zum Jahresende zu schmücken und dafür vor allem auch selbst gefertigte Basteleien zu verwenden. Wir laden daher wieder große und kleine Interessenten ein am

Freitag, 1. Dezember 2017,
ab 19:00 Uhr,
ins Gemeindehaus Barnin (Alte Schule)

Das Basteln und Werkeln in einer größeren gemeinsamen Runde bei Glühwein und Apfelpunsch bereitet viel Freude. Es können Adventkränze gebunden, Adventgestecke gefertigt sowie eine ganze Reihe verschiedener Bastelideen mit unterschiedlichen Materialien umgesetzt werden. Eigene Materialien und Ideen sind wie jedes Jahr auch dieses Mal ausdrücklich willkommen.
Wer noch nicht bei einem Bastelabend dabei war und jetzt Lust auf einen kleinen Eindruck von Vorjahr hat, der kann einfach hier klicken.


Der Eintritt ist frei. Für das durch den Förderverein zur Verfügung gestellte Material bitten wir um eine kleine Spende zur Deckung der Unkosten.




Willkommen zur Einstimmung auf die Advent- und Weihnachtszeit!










(Bilder)Reise unter der Sonne Namibias


Während selbst eine Flugreise von Deutschland nach Namibia mehrere Stunden dauert, gelangten wir in der vergangenen Woche von einem Augenblick zum anderen in den Süden Afrikas. Bernhard Fiedler, der Referent des Abends, nahm uns mit auf eine private Reise von der Hauptstadt Windhoek aus in den Nordosten Namibias sowie an die atlantische Westküste. Was für eine spannende und erlebnisreiche Fahrt, auf die wir uns zusammen mit den in Namibia lebenden Verwandten Bernhard Fiedlers begeben haben!




In der auf rund 1:500 Meter Höhe über dem Meeresspiegel auf einem Hochplateau gelegenen namibischen Hauptstadt Windhoek lernten wir nach einer Stippvisite als besonders bedeutsamen Punkt im Tagesablauf die Tradition kennen, die oft spektakulären Sonnenuntergänge gemeinsam von hohen Häusern oder anderen erhabenen Stellen aus entspannt zu beobachten und zu genießen. 


Somit ein wenig auf den Rhythmus des Landes eingestimmt, ging es in geländegängigen Fahrzeugen auf endlos langen staubigen Straßen und Pisten zunächst in die Region Caprivi im Nordosten des Landes. Während sonst fast überall im Land große Wildtiere wie Elefanten, Giraffen, Zebras, Antilopen und viele andere beobachtet werden können, leben Flusspferde und Krokodile in Namibia nur am und im Okawango, dem großen Fluss an der angolanischen Grenze. 

Bernhard Fiedler während des Reisevortrags
Bernhard Fiedler berichtete herrlich lebendig über die beeindruckend vielgestaltige Tier- und Pflanzenwelt, über Begegnungen mit manchmal skurrilen Herbergs-Eigentümern sowie über das einfache und häufig entbehrungsreiche Leben der Ureinwohner dort, wo „Schwarzafrika“ beginnt. Diese Menschen im Nordosten befinden sich oft in einem regelrechten Spagat zwischen Ursprünglichkeit und Moderne.


Der zweite Teil der Reise führte uns mit Bernhard Fiedler an die Westküste bei der Küstenstadt Swakopmund, wo wie an vielen Stellen im Land die deutsche Kolonialzeit bis heute gut sichtbare Spuren hinterlassen hat, ob in Form von Gebäuden und Aufschriften oder dadurch, dass häufiger sogar noch Deutsch gesprochen wird.
Zwischen Windhoek und der Atlantikküste erstreckt sich die Namib-Wüste, eine Sand-Fels-Wüste, die sich bis zum Horizont dehnt. Überleben können in dieser extrem lebensfeindlichen Umgebung nur hoch spezialisierte Arten, die durch viele Raffinessen und besondere Lebensweisen entsprechend angepasst sind. Neben dieser riesigen Wüste haben uns aber auch die hohen Sanddünen fasziniert, wie sie unweit von Swakopmund zu finden sind. Sie wirken regelrecht wie surreale Landschaftsgemälde, die bei unterschiedlichem Lichteinfall spektakuläre Farbspiele entwickeln.

Ein Dankeschön von der Vereinsvorsitzenden, Simone Hornig, an Bernhard Fiedler
Was für eine erlebnisreiche Reise, an der alle Gäste des Abends anhand der herrlichen Fotos und lebendig-spannenden Erzählungen teilhaben durften! Es geht daher nochmals ein ganz, ganz herzlicher Dank an Bernhard Fiedler, der uns dieses in der Alten Schule Barnin ermöglicht hat!

Das Interesse war groß, die Gäste hatten vielfältige Fragen

Dankeschön auch allen Gästen, die so interessiert mitgereist sind! An die herrlichen Bilder und eindrucksvollen Berichte werden sich die meisten sicherlich noch häufiger gern erinnern. 









Montag, 13. November 2017

Ausflugstipp: "hinterland" im Kulturhaus Mestlin



hinterland – der Marktplatz für Kunst, Mode, Handwerk und Design“, so charakterisieren es die MacherInnen dieser Veranstaltung im Kulturhaus Mestlin selbst.

Seit dem Jahr 2012 hat sich hinterland in der Region zwischen Parchim, Sternberg, Crivitz und Goldberg fest etabliert. Im „tristen“ Monat November geht es im Mestliner Kulturhaus am kommenden Wochenende, vom 17.-19.11.2017, überhaupt nicht trist, sondern wieder bunt, vielfältig und heiter zu.


Für Freunde von hinterland ebenso wie für Neugierige - weitere Informationen sind zu finden, indem Sie einfach diesem Link folgen.



Wir empfehlen einen Besuch und wünschen viel Freude am Sehen, Stöbern, Entdecken, Finden, Zuschauen, Zuhören, Reden miteinander, Essen und Trinken …

Ganz aktuell: Herzlichen Glückwunsch an den Verein Denkmal Kultur Mestlin e.V.! Der Verein hat heute den Deutschen Preis für Denkmalschutz erhalten - noch ein Grund mehr für einen Besuch von hinterland im Kulturhaus Mestlin.